Ideen und Entwürfe aus der Dunkelheit


Über

Es ist im Prinzip ziemlich einfach, dennoch erstaunlich und jedesmal auf's neue ein kleines Wunder: Die besten Ideen, die höchsten Anflüge von kreativität und Ambition verbunden mit dem höchsten Grad an Ehrgeiz und Tatendrang überkommen einen entweder auf dem Pott oder beim ... naja, ihr wisst schon.

Es ist doch schade um all das kreative Potenzial was ungenutzt bleibt, weil es ja nunmal meist schon 3 Uhr Nachts ist. Was für eine Verschwendung sich ins Bett zu legen und zu schlafen, nur um am nächsten Tag aufzustehen und festzustellen: All das was noch am vergangenen Abend den Geist durchströmte ist über Nacht schlicht und ergreifend verschwunden.

Nun, zugegeben, just in DIESEM Augenblick ist der, soeben beschriebene Effekt, in meinem Kreislauf bereits abgeschwächt, dennoch stark genug dem ganzen ein Fundament zusetzen, dass sich in diesem Blog wiederspiegelt. Eine Art Platform für die Ideen, wie ein Sketchbook, in dem man Ideen, Entwürfe und Pläne verewigen kann. Darum soll es hier auch gehen.

Die Sache ist die: NOCH habe ich kein Sketchbook das diesem Zwecke dienen könnte. Auch werden hier online keine tatsächlichen Entwürfe oder "Regieanweisungen", sprich: Konzepte, ihren Platz finden. Vielmehr dient dieser Blog dazu, genaue Ideen festzuhalten um im Falle einer kreativen Schaffenskrise auf diese zurückgreifen zu können.

Die, als Begleiterscheinung meines gesamten momentanen Befindens auftretende, Folge-Überlegung bleibt jedoch bestehen, und es wäre gelogen zu behaupten sie wäre das erste Mal in meinen Gehirngängen aufgetaucht:

Bin ich ein Nachtmensch? Oder geht es auch Anderen, wenn nicht sogar ALLEN Menschen dieser Welt so, dass ihr geistiges Volumen erst in der Dunkelheit die Möglichkeit wahrnimmt, sich zu entfalten?

Das bleibt ungeklärt.

Aber auch Walter Moers verlieh durch die Figur des Dr. Abdul Nachtigaller den Worten Bedeutung:

Wissen ist Nacht.

Alter: 26
 


Werbung




Blog

Eat Dirt, Motherfucker!

Die Story des Comics wird bereits im frühen Kindesalter des Protagonisten anfangen. Ich sag mal, so mit dem Alter von 4 Jahren. Gut geeignet wäre dabei das Szenario: 2 Autos, eines mit der Familie des Protagonisten dem Protagonisten selbst, stehen an einer 2- oder mehrspurigen Kreuzung. Der Junge des Nachbarwagens stellt seinen Powerranger auf den Fenstervorbau um vor dem Protagonisten aufzutrumpfen. Dieser jedoch holt seine Batman-Figur aus der Tasche und "gewinnt" somit den Wettstreit, da Batman größer, muskulöser und stärker aussieht als der Powerranger.

Es folgt ein kurzer Prolog des Protagonisten (Comic aus Ich-Perspektive). Eine knappe beschreibung der Kindheit bis zur Einschulung. In der Grundschule ist der Protagonist ständig in Keilereien und Erpressungsdelikte verwickelt, leider als Opfer. Auch Mobbing und Ähnliches zählt zu diesen Dingen. Er scharrt allerdings bereits von Anfang an eine Truppe loyaler Freunde um sich, einige davon mit ähnlichen Erfahrungen. Zwischen diesen jungen Jahren wird immer wieder hin- und hergeswitcht zwischen Vergangenheit und Realität. Dabei dient die Batman-Powerranger Sache als Einleitung der Geschichte. Nach der Kreuzungssache sieht man noch einmal das strahlende Gesicht des jungen Protagonisten woraufhin es sich im nächsten Bild zwar in der gleichen Perspektive, jedoch verändert und Jahre später befindet.

Tatsächlich befindet sich der Protagonist in einer heftigen Schlägerei, in der sich auch die Freunde befinden die nun jeweils abwechselnd immer zur momentanen Zeit und zur Vergangenheit gezeigt werden, es wird erklärt wie sich die Jungs kennengelernt haben.

Gleichzeitig jedoch sieht man die Gruppe auch (zur Momentanzeit) im Kampf. Die Gruppe sollte aus ca. 4 oder 5 Personen bestehen, eine davon weiblich, die anderen männlich. Die Hintergründe der Truppe werden erörtert und immer in kleinen, mehr oder weniger kurzen, Comic-Strips illustriert. Der erste Band sollte damit enden das die Gruppe sich als Kinder zu einer Bande zusammenschließen um gegen die ganze Scheiße vorzugehen die sie auch durchmachen mussten und solche Dinge in Zukunft zu vereiteln. Sie einigen sich jedoch darauf diese Gewaltakte zu verhindern BEVOR sie tatsächlich geschehen. Es folgen noch einige Bilder von, als Konsequenz folgenden Schlägereien, in die diese Bande verwickelt ist. Vorerst handelt es sich natürlich nur um Schulkeilereien. Gegen die älteren Schüler hat die Bande natürlich kaum eine Chance. Aber ihr Mut hällt sie zusammen und lässt sie vor keinem Schüler zurückweichen. Klar, das sie zu Beginn heftige Prügel wegstecken müssen. Meistens gehen die Lehrer dazwischen. Aber eines Tages treten die 5 gegen 3 ältere Schüler an, die ihnen vor der Schule aufgelauert haben und Mitschüler verdreschen. Es gelingt ihnen die 3 zusammenzuschlagen und damit endet der erste Band. Natürlich geht der Kampf für die Kleinen nicht ohne Verletzungen aus, aber was letztendlich zählt ist der gewonnene Kampf. Ich stelle mir da Fußtritte ins Gesicht, Bisse in den Hals und Schläge über die Lebergegend in die Rippen vor, woraufhin eben diese brechen.

Die Handlung des zweiten Bandes wäre dann von Belang wenn der erste gezeichnet ist.

Soweit dazu.

Good Night, Sketchbook.

 

27.10.10 01:09, kommentieren

Sketch 1

Weniger eine Skizze oder Zeichnung, als vielmehr ein Entwurf soll das sein was nun folgt. Den ganzen vergangenen Tag, den 21. Oktober 2010, fand ich auch nicht den geringsten Ansatz für eine lohnenswerte Story für einen eigenen Comic.
Seit ich den ersten Band der Kick-Ass-Serie gelesen habe, geht mir die Idee, und vor allem die Begeisterung für diese Idee, einen eigenen Comic zu zeichnen, nicht mehr aus dem Kopf. Es ist zum Mäuse melken (oder was man nunmal sonst so aus Verzweiflung tun mag).

Nun, und wem es unglaublich erscheint, der möge bitte im Profil nachsehen wodurch dieser Anflug von kreativem Schaffensgeist herrühert, ist es mir jedoch tatsächlich gelungen einen Ansatz, eine erste Idee für eine Story zu entwickeln.

Dabei handelt es sich um einen Jungen zwischen 16 und 19 Jahren, den der Grundgedanke nicht mehr loslässt, ein Nachtmensch zu sein. Keiner von den gewöhnlichen Nachtmenschen, für die das Wort Nacht ein Synonym für "Party", "Disco", "Dancefloor", "Nutten", "Alkohol" und "Kultur" beziehungsweise "Vergnügen" ist, sondern vielmehr als Jemand, der sich zur Nacht hingezogen fühlt. Jemand, der es liebt mitten in der Nacht hinauszugehen und zu leben wie es jeder "normale" Mensch bei Tag tut. Jemand, der es genießt, dass sich die Welt nachts anders verhällt als am Tag. Der es zu schätzen weiß im Dunkeln, wenn die Augen in ihrer Sehkraft beschränkt sind, andere Sinne weitaus stärker als normal nutzen zu können.

Eben jenen Protagonist treibt es Nacht für Nacht hinaus (was er tagsüber treibt sei für diesen Augenblick einmal dahingestellt). Er streunert durch die Straßen, nur um die Nacht zu genießen.

Dabei (und nun kommen wir zur tatsächlichen Handlung) trifft er auf die skurillsten, dem Tage verborgenen Situationen. Einige davon sind mit Verbrechen verschiedener Arten verbunden. Eines Nachts fasst er sich ein Herz und greift in eben solches Geschehen ein, um quasi Gerechtigkeit walten zu lassen. Ich stelle mir das so vor: Noch bevor das Verbrechen tatsächlich stattgefunden hat, greift der Protagonist ein, sorgt damit für Gerechtigkeit indem er das tatsächliche Verbrechen verhindert, rettet dadurch Unschuldige UND wird fortan in seiner Mentalität bestärkt, Verbrechen zu bekämpfen, jedoch nicht WÄHREND SIE STATTFINDEN, sondern vielmehr BEVOR das passiert.

Von der Art und Weise des Zeichnens, würde ich mich sehr an Kick-Ass orientieren, allerdings auch eigene Einflüsse mit ... nun ja ... einfließen lassen. Zur allgemeinen Vorstellung: Der Protagonist könnte beispielsweise Nachts leere Augen haben (so wie die meisten meiner Comicfiguren), tagsüber jedoch "normal" menschliche Charakteristiken aufweisen (wie in Kick-Ass).

Anders als in Kick-Ass soll der Protagonist Gewalt bewusst einsetzen um somit Verbrechen und Gewalt zu bekämpfen. Hierbei soll jedoch unbedingt ein Hauptaugenmerk darauf gelegt werden, die "Bösen" soweit zu läutern, dass eine mögliche Wiederholung einer Gewalttat und/oder eines Verbrechens ausgeschlossen ist.

Sprich: Ein Mörder wird getötet, ein Einbrecher wird zusammengeschlagen ... so in der Art.

Wichtig soll auch sein, dem Protagonisten ein Gefühl dafür zu geben welcher Kriminelle wirklich von Grund auf "böse" ist, und welcher widerum ein Verbrechen begeht, weil er keinen anderen Ausweg sieht. Beispielsweise ein Juwelendieb, der klaut um Geld für die Ernährung seiner Familie aufzubringen, sollte weitaus weniger bestraft, als vielmehr auf den rechten Weg gebracht werden.

Diese Lektion, beziehungsweise dieses Bewusstsein, soll der Protagonist jedoch erst erlernen, ebenso wie verschiedene Lehren die er aus seinen Kämpfen in den Straßen lernen soll.

Ein tatsächliches Kostüm wie für einen Superhelden, soll es dabei allerdings nicht geben. Schwarze Kleidung sollte als Markenzeichen reichen. Konstant im selben Stil aber nicht im Sinne eines Kostüms.

Die Ereignisse der Nächte sollen auch Einfluss auf das AllTAGSleben des Protagonisten haben. So soll er beispielsweise auch am Tag (quasi unmaskiert) auf Gegner/Opfer der Nächte treffen. Die Reaktionen und Gedanken des Protagonisten sollen in diesen Situationen im Vordergrund stehen.

Kernpunkt des gesamten Comicbuches (wenn es denn eins werden soll) könnten zwei "Bösewichte" darstellen, welche sich in ihren Grundeigenschaften stark ähneln ... es könnten Zwillinge sein! Diese beiden "Bösewichte" sollen sich als Rivalen des Protagonisten herausstellen und somit das Comicbuch am Ende auch zum erwarteten Showdown führen.

Soweit zu dieser Idee. Ich kanns eigentlich kaum erwarten endlich anzufangen, aber es ist 02:48 Uhr und ich hab echt Hunger. Grade hör ich den Zug quietschen ... er ist grad auf den Gleisen stehengeblieben ... das wäre eine coole Kulisse für den Comic. Eine Szene mit einem Zug sollte definitiv dabei sein!!

Ich bin tierisch stolz auf meine Idee und hoffe, dass sie mir auch morgen früh noch gefallen wird. Wenn ja, und wenn ich das wirklich durchziehe ... dann wird das ein HAMMER!!

 In diesem Sinne:

 

Good Night,

Sketchblog 

22.10.10 02:51, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung